Schlagwort Realitäten

pHILOSOPHENWEG 51 oder weiter weg

Elfen und Feen begannen Uhren umzustellen, Träume voller Schmerz zu senden, aber auch Licht, Frieden und Ruhe zu verteilen. Lichtwesen gaben Worte und Klänge und viel Zeit zum Nachdenken und auch zum Schlafen, denn nun war ich immer müde.  An… Weiterlesen →

rot raus

Er kaufte sich einen neuen Luxuswagen. Als Er zurückkam hatten die Waldarbeiter einige Bäume gefällt. Morast lag kniehoch auf dem Weg. Die Arbeiter schaufelten Äste zur Seite als ich durchfuhr. Sein neues Auto lenkte Er sehr behutsam durch den Matsch… Weiterlesen →

Tulpen aus Amsterdam

Ich liebte den Herbst. Im Wald war er besonders schön. Jeden Tag sah man die Bäume in einer leuchtenderen Farbe sterben und die Luft war blau und klar. Der Wald brannte in glühendem rot. Und die Blätter segelten von den… Weiterlesen →

ff.

Es war kalt. Die Nachtspeicher waren laut aber sie wärmten nicht. Ich genoss die Einsamkeit und wühlte mich mitunter ins Netz. Ich kaufte mir Harry Potter und ich las Reich-Ranicki. Sein Leben. Manchmal. Immer noch suchte ich weibliche Gegenwartslyrik. Ich… Weiterlesen →

Filmriss

    FILMRISS.     

Zerbrochene Einsichten

Eines Tages schien dann die Herbstsonne ins Zimmer und der Mond war auch um zehn Uhr noch am blauen Himmel zu sehen. Ich dachte an die grünäugige Schönheit und an das Reh und an den Jenever. Marmeladenflecken kehrten zurück in… Weiterlesen →

Der Einzug des Fürsten

Ich war ziemlich froh und sehr unglücklich. Sie war auf dem Weg zu einem jungen Mann und unsere Züge hatten sich haarscharf verpasst. Von diesem Moment an suchte ich die Veränderung. Ich änderte als erstes die Anschrift. Hinter Bäumen, Bächen… Weiterlesen →

© 2021 Poetrycorner — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑