Kategorie Jahre vor der Zeitenwende

Dornrose

Es war an der Zeit, dass die Krokusse verblassten und die Narzissen zu blühen begannen. Die Wiese war gelb übersäht. Auf den Dachböden stapelten sich Bücher, die ich in Tüten packte und dabei meinem Kollegen beim Schweigen zuhörte. Buchhändler haben… Weiterlesen →

Ambra für den Duft einer Bewegung

Doch am Abend gab der Morgen seine Schatten zurück. Ich denke an mein vergangenes Leben. Denke an die Lieben, die ich gelebt habe. Die ich gegeben habe. Denke an die gegebenen Lieben. Wer hat sie bekommen und verschwendet, wer erst… Weiterlesen →

Frost oder der Weg nach innen

Im Herbst fallen Blätter von den Bäumen. Das bedeutet, etwas stirbt. Es sieht wunderschön aus, wenn alles stirbt und es beginnt sehr langsam aber beständig immer kälter zu werden. Bis der erste Frost kommt. Es wurde immer kälter und Blätter… Weiterlesen →

ZEITZEICHEN

Unsere Ränderaugen sind müde und unser Verstand versteht die Zeichen der Zeit nicht.

die göttliche komödie… dante

Ich sitze in einem Raum mit Männern ohne Haare, die Schweiß für die Kunst vergießen und gegen das Vergessen. Ich denke an das Vergessen und an Dante. Ich denke an dich. Ich versuche dich zu vergessen. Hier inmitten von Männern… Weiterlesen →

Thalia

Dann war ich in Hamburg. Dort traf ich einen jungen Mann. Einen Schauspieler mit Nickelbrille im Nachtasyl. Er hat seine Haare abrasiert, wie mein Bruder. Das musste er für das Stück tun. Denn er spielt das Inferno. Er trägt einen… Weiterlesen →

uhrenzeichen – laufen in alle richtungen. streublumen   auf dem Sonnenweg.

Wechselwelten

Nun gehst du doch auf eine Schauspielschule. Du arbeitest viel und machst dir Sorgen um Körper, Geist und Geld. Auch ich arbeite viel und mache mir Sorgen um Kinder und Bücher. Du spiegelst mir, ein nicht gelebtes Leben. Das macht… Weiterlesen →

rot raus

Er kaufte sich einen neuen Luxuswagen. Als Er zurückkam hatten die Waldarbeiter einige Bäume gefällt. Morast lag kniehoch auf dem Weg. Die Arbeiter schaufelten Äste zur Seite als ich durchfuhr. Sein neues Auto lenkte Er sehr behutsam durch den Matsch… Weiterlesen →

Vorhang

Ich schlucke dich hinunter, doch du bleibst mir im Halse stecken.   

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2020 Poetrycorner — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑